Südliche Sporaden

DSC07534
Photo by Joachim S. Müller
Die südlichen Sporaden sind unter “Dodekanes” oder “Dodekanesos” eher bekannt. Die Inseln liegen wie eine Perlenkette aufgereiht vor der türkischen Küste. Die „Dodeka Nesoi“, also „Zwölf Inseln“, sind übrigens mehr als nur zwölf (150, davon lediglich 26 dauernd bewohnt). Sie reichen von Patmos bis Rhodos, Kos ist ihr Knotenpunkt.

Der Dodekanes wurde erst 1947 Griechenland zugesprochen. Zuvor gehörte er 400 Jahre lang zur Türkei.

Der Meltemi ist der beherrschende Wind in der Region der „Dodeka Nesoi“ – ein Starkwind aus dem Norden. Für Törns in ganz Griechenland gilt es vor allem in den Sommermonaten, den Meltemi einzuplanen. Wenn er bläst, sollten Freizeit-Kapitäne sichere Häfen aufsuchen und drinnen bleiben.